Mitglieder Aktionen und Treffs Aktuelles Presse und TV Termine Partner Gästebuch
Startseite Aktuelles

Aktuelles


Disclaimer Kontakt Impressum

Aktuelles

Donnerstag, 31. März 2011 - 23:18 Uhr
April! April! - Mediendengeler lesen Rhein-Zeitung vom 01.04.2011 vor allen anderen Lesern

-hgj- Einen Abend voll gefüllt mit Informationen, erlebten die Pressesprecherinnen und -sprecher der Koblenzer Karnevals- und Möhnengesellschaften, die der Einladung zum Stammtisch am 31. März 2011 mit Firmenführung im Druckhauses Koblenz gefolgt waren.
Leider meldeten sich noch am Tag der Führung durch die Räume der Rhein-Zeitung (RZ) acht „Mediendengeler“ ab, da es über Erkrankung bis hin zu beruflichen Terminen Überschneidungen gab. Dennoch erlebten die Vertreter der KG Blau-Weiß Moselweiß (Hans Geißen), der Gülser Husaren (Elke Felsch), des Horchheimer Carneval-Verein („Schosch“ Jäckel) und des Möhnenclub „Rohrer Käuzchen“ (Jutta Vallendar und Bärbel Waber) einen Abend, bei dem einmal hinter die Kulissen der Koblenzer Tageszeitung geblickt werden konnte. Mit Bernd Mette, der 17 Jahre selbst in der Produktion des Verlages für millionenfache Auflagen sämtlicher 15 Ausgaben der Rhein-Zeitung und ihrer Heimatausgaben gesorgt hatte, eröffnete sich den fünf Pressesprechern das weite Spektrum, daß für die Herstellung einer Tageszeitung notwendig ist.
So wurde den Teilnehmern nach einem 20minütigen Einführungsfilm ein Imbiß gereicht, woran sich eine Informations- und Fragerunde über die 66 Jahre seit Gründung der unabhängigen Tageszeitung anschloß. Hiernach startete die Hausführung, die mit dem Besuch der Zentralredaktion begann und Einblicke in die Seitengestaltung der Ausgabe des darauffolgenden Tages gab. Von der Zentralredaktion erfolgte der Wechsel in die Räume in denen die Offsetplatten für die Ausgabe Nr. 77 vom 1. April belichtet und für die einzelnen Regionalausgaben gefertigt werden. Nach der Besichtigung des Papierkellers in dem über 600 Tonnen Zeitungspapier auf Rollen gelagert werden und dessen Vorrat täglich ergänzt wird.
Vorbei an den unterirdischen Räumen in denen diese Rollen vorbereitet und eingespannt werden, folgte der Aufstieg in den Produktionsbereich im dem der eigentliche Druck der 15 Ausgaben nacheinander erfolgt. Nicht die Koblenzer Ausgabe, sondern die anderen Ausgaben der Rhein-Zeitung werden hier jede Nacht als erste gedruckt, damit die Ausgaben die über hunderte Kilometer in der Nacht durch die Zustellfirmen des Mittelrhein-Verlages pünktlich zum Abonnenten oder an den Kiosk kommen. Die Koblenzer Ausgabe, die die RZ mit der Bezeichnung BO druckt, läuft zu allerletzt über die rotierenden Druckwalzen und ist somit auch die Aktuellste, die gedruckt und ausgeliefert wird, wenn Rheinland-Pfalz noch schläft. Über Walzen und Rollen in einem für Laien schier unüberblickbaren System, erfolgt der Transport weiter in die Hallen, von wo aus die breiten Bahnen gefaltet, geschnitten und zusammengeführt werden. Aber nicht nur dies, sondern auch die Einlage von Werbeprospekten und anderen Beilagen erfolgt fast ohne Menschenhand, wobei hier durch eine Hundertschaft von Mitarbeitern die druckfrischen Zeitungen an und um die Maschinen beaufsichtigt werden, damit jederzeit Prospekte nachgelegt werden und kein Produktionsstop die Tageszeitung lahmlegt, die morgens auf dem Frühstückstisch liegen soll.
Nach der computerunterstützten Bündelung in Pakete der unterschiedlichsten Größen, erfolgt auch hier die maschinelle Sortierung und Auslese über Förderbänder, die die Chargen zu den wartenden Fahrern und ihren Autos zum Weitertransport an den Endverbraucher leiten.
Beeindruckt davon unter welchem Zeitdruck die Rhein-Zeitung produziert wird und daß bei weltbewegenden Ereignissen auch eine komplette Ausgabe zur Aktualisierung gestoppt werden kann, dankten und verabschiedeten sich die anwesenden „Mediendengeler“ bei Bernd Mette, der sich auf ein Wiedersehen mit der Gruppe freut, wenn im zur zeit entstehenden neuen Druckzentrum des Mittelrhein-Verlages zwischen A48 und A61 in 2012 ein weiterer Besuch der närrischen Pressesprecher in einer noch moderneren und farbigeren Produktion der Rhein-Zeitung ansteht.

Quelle (Foto): RHein-Zeitung

Freitag, 24. Dezember 2010 - 14:16 Uhr
FRÖHLICHE WEIHNACHTEN UND EIN GUTES NEUES JAHR 2011

wünschen Euch liebe Koblenzer Karnevals- und Möhnengesellschaften, Freunde, Gönner und Sponsoren sowie allen Medienvertretern der Koblenzer Presse der Pressesprecherstammtisch Koblenzer Karnevals- und Möhnengesellschaften - MEDIENDENGELER.

Auf ein persönliches Wiedersehen mit Euch und Ihnen in der Session 2011, in der "Kowelenzer Faasenacht", sowie auch außerhalb der "fünften Jahreszeit", freuen wir uns!

Sonntag, 12. Dezember 2010 - 15:24 Uhr
Mediendengeler: Weihnachtlicher Adventsbrunch schließt Medienjahr 2010

Bericht folgt!

Freitag, 26. November 2010 - 20:18 Uhr
Ehrengarde der Stadt Koblenz trauert im ihren Pressesprecher Ingo Bisanz

Ingo Bisanz 25. Februar 1963 - + 25. November 2010
Gründungsmitglied der Ehrengarde der Stadt Koblenz e.V.


Dein Blick, Dein Lächeln, Deine Sorge.
Bilder von Dir, die wir hüten werden wie einen Schatz.
Du wirst uns fehlen.


Am 25. November 2010 verstarb nach kurzer schwerer Krankheit Ingo Bisanz im Alter von 47 Jahren, dem die Ehrengarde der Stadt Koblenz, als eines seiner Mitglieder und Ideengeber viel zu verdanken hat.
Ingo Bizanz, war ein Rosenmontagskind und hatte den Karneval im Blut. Nach seinem Ausstieg bei den K. K. Funken-Rot-Weiß, wo er viele Jahre als Regimentskoch Mitglied im Traditionsregiment „Werner Wiemers“ gewesen ist, war er einer der Gründungsmitglieder der Ehrengarde der Stadt Koblenz e.V..
Im verdankt die am 14. Dezember 2008 neu gegründete Gesellschaft seinen Namen. Als Pressewart, leistete er hervorragende Arbeit und hielt die Öffentlichkeit immer auf dem Laufenden.
Die Ehrengarde der Stadt Koblenz, hat nicht nur ein Gründungs-Vorstandsmitglied verloren, sondern auch einen guten Freund, der bei jedem sehr beliebt war. Sein Verlust ist nur schwer zu ersetzen.
Ingo Bisanz wird auch nach seinem Tod, immer in Gedanken bei den Mitgliedern der Ehrengarde sein.
Im Namen aller Mitglieder, sagt der Vorstand Danke für die geleistete Vereinsarbeit, für den sein Leben voller Ideen und Schaffenskraft leider viel zu früh zu Ende war.

Quelle und Foto: Ehrengarde der Stadt Koblenz e.V.

Donnerstag, 28. Oktober 2010 - 22:27 Uhr

Dienstag, 28. September 2010 - 21:24 Uhr

Freitag, 9. Juli 2010 - 21:58 Uhr

Freitag, 4. Juni 2010 - 17:04 Uhr
Mediendengeler: aktueller Blick auf Blick Aktuell

-hgj- Einen aktuellen Blick auf und in die Koblenzer Ausgabe von "Blick aktuell", warfen heute Abend die anwesenden Mitglieder der Mediendengeler, die als Pressesprecher ihrer Karnevals- und Möhnengesellschaften regelmäßig mit dem in Sinzig ansäßigen Krupp Verlag und deren wöchentlich erscheinende Lokalausgabe zu tun haben.
Auf Einladung von Hans Geißen, der als Pressesprecher der KG Blau-Weiß Moselweiß die medialen Geschicke seiner Gesellschaft leitet, traf sich leider nur eine kleine Schar Medienvertreter im Museum Moselweiß, daß im Koblenzer Moselstadtteil neben seinen interessanten und wechselnden Ausstellungen, auch ein Anlaufpunkt für Tagungen, Seminare und Vorstandssitzungen geworden ist.
Dank der guten Verbindungen der Pressesprechervereinigung der Koblenzer Karnevals.- und Möhnengesellschaften, konnte Helmut Schwarz als stellvertretender Chefredakteur für den Informationsabend im Moselweißer Museum gewonnen werden, der den Mediendengeler Einblicke in die Aufgaben seines Verlages gab. So erklärte Helmut Schwarz in seinem eineinhalbstündigen Vortag den kompletten Ablauf über das Zusammenspiel zwischen Redakteuren, Produktion, Druck, Kundenwünschen und weiteren Faktoren, damit die Leser von „Blick aktuell“ wöchentlich übers Geschehen ihrer Region informiert werden.
„Blick aktuell“ erscheint Woche für Woche mit 35 Lokalausgaben dessen Verbreitungsgebiet sich von Swistal im Norden bis Cochem und Treis-Karden im Süden, wie von Dierdorf im Osten bis nach Adenau im Westen erstreckt und die Drucktradition des Krupp Verlages seit 1876 mit einigen Hunderttausend Exemplaren Auflage zwischen Rhein und Eifel fortsetzt.

Mittwoch, 19. Mai 2010 - 22:02 Uhr
Mediendengeler im Museum Moselweiß

-hge- Auf Einladung der Moselweißer Karnevalsgesellschaft Blau-Weiß, trafen sich die Mediendengeler, so nennen sich die Pressesprecher der Koblenzer Karnevalsvereine, zum ersten mal im Museum-Moselweiß.
Wie macht man seine eigene (Vereins-) Zeitung? Worauf sollte man achten? Welche Vorteile bietet die regionale Presse bei der Öffentlichkeitsarbeit? Über diese Themen konnten sich die Anwesenden während eines kurzen Vortrags von Hans Geißen (Pressesprecher der KG Blau-Weiß Moselweiß ) informieren.
Nach dem Vortrag fand noch ein reger Erfahrungsaustausch statt. Einig waren sich die Pressesprecher, dass es erhebliche Unterschiede bei den einzelnen Verlagen gibt, was die zeitnahe Veröffentlichung von eingereichten Texten angeht.
Nach der „Arbeit“ gönnten sich die Mediendengeler noch eine Besichtigung der derzeitigen Ausstellung über die Straßenbahn in Koblenz. Es wurde auf der Großbildleinwand noch ein Film über die Koblenzer Straßenbahn angeschaut, bevor man sich in der dort aufgestellten Straßenbahn zum Gruppenfoto aufstellte.
Wegen der gemütlichen Atmosphäre und der guten technischen Ausstattung der Museumsräumlichkeiten, war man sich sicher nicht das letzte mal im Museum-Moselweiß gewesen zu sein.
Das Museum-Moselweiß hat immer am ersten Sonntag, 11-17 Uhr und am zweiten Dienstag im Monat, 19:30- 21:30 Uhr geöffnet. Weitere Informationen zum Museum-Moselweiß, finden Sie auf der Internetseite des Museum unter: www.museum-moselweiss.de . Sonderöffnungszeiten auf Anfrage.

Foto: Christa Geißen/Museum Moselweiß

Montag, 29. März 2010 - 21:38 Uhr
Mediendengeler verleihen Bestnote für närrische Berichterstattung in der Session an "Blick Aktuell"

Trafen sich heute Abend terminbedingt in kleiner Runde. V.l.n.r.: Edgar Firedrich (Narrenzunft "Gelb-Rot" 1937 e.V.) Koblenz, Horst Minkler (K.K. Funken "Rot-Weiß" 1936 e.V. ), Elke Felsch (Gülser Husaren e.V.), "Schosch" Jäckel (Horchheimer Carneval Verein e.V. gegr. 1952), Hans Geißen (KG "Blau-Weiß Moselweiß" e.V.), Dorle Knopp (Möhnenclub Koblenz-Neuendorf gegr. 1950 e.V.), Robert Diede (EhrenGarde der Stadt Koblenz e.V.) und Marlene Kreße (Möhnenclub Koblenz-Neuendorf gegr. 1950 e.V.).

Bericht folgt!

Neuere Beiträge  Ältere Beiträge

Anmelden

Brief des Ehrenbaas der Medienklaafer

Geschätzte Mitglieder der Koblenzer Karnevals - und Möhnengesellschaften,
liebe Mediendengeler.

Mit großer Freude habe ich von der Gründung des:
„Stammtisches der Pressesprecherinnen und Presseprecher der Koblenzer Karnevals - und Möhnengesellschaften“
die
„Mediendengeler“
,
erfahren und möchte Ihnen zu diesem Entschluss von Herzen gratulieren.

Mögen Ihre Vorhaben wie die Verbesserung der Öffentlichkeitsarbeit und die Bestimmung von Qualitätsstandards große und bunte karnevalistische Blüten tragen und jeden Mediendengeler zum gewünschten Erfolg in seinem karnevalistischen Engagement führen.So wünsche ich Ihnen für Ihre Arbeit positive Zeilen auf Papier und im Netz, farbenfrohe Auftritte
in allen Sendungen und Formaten der TV Landschaft und viele lustige Hörfunkerlebnisse. Vermeiden sie Enten und Fettnäpfchen und genießen sie getreu ihrem Sessionsmotto 2007/08 „Kowelenz, dat Herz der Welt an Faasenacht zesammenhält“
eine schöne und erfolgreiche Sessionen.

„An dem Brauchtum lasst uns halten
eingedenk der Eigenart
das die Welt nur kann gestalten
wer die Werte sich bewahrt „

Getreu diesem Koblenzer Zitat beglückwünsche ich alle Mediendengeler für ihr glückliches Händchen bei der Wahl ihres 1. Vorsitzenden.

„Schosch“ Jäckel nicht nur ein Hüter des Brauchtums, sondern auch weit über die Grenzen Koblenz hinaus ein geschätzter Partner, ein Kenner der Rheinischen Szene und ein sehr lieber und guter Freund.

Kowelenz Olau und Kölle Alaaf

Ralf Neuburg
Ehrenbaas